Süßkartoffel-Brownies

brownies4

Brownies mögt Ihr doch sicher, oder? 😉 Eigentlich kenne ich niemanden der Brownies nicht mag. Aber es soll ja ein paar verirrte Seelen geben, die mit Schokolade nix anfangen können. Entzieht sich meines Verständnisses :-).
Aber vielleicht kann man diese Geschöpfe noch bekehren. Vielleicht… ich weiß es nicht…

Bei mir sind da keine Überredungskünste gefragt, ich nehme ALLES was mit Schokolade zu tun hat 🙂
Und wenn es dabei noch frei von jedweder Sünde ist, na immer her damit. So wie bei diesen Brownies hier. Die sind nämlich vollgepackt mit guten Zutaten.
Allen voran Süßkartoffeln. Gefolgt von Datteln und Rohkakao. Etwas Mandeln, und glutenfrei sind sie auch noch.
Na wenn das mal keine Argumente sind…

suesskartoffel_brownies1

Als ich die zum ersten Mal gemacht habe, konnte ich mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen, dass die schmecken könnten, aber auch ich wurde eines besseren belehrt. Herausgekommen sind wirklich leckere Brownies, von denen man gerne noch ein Stückchen nachnehmen kann. Ganz ohne Reue. Natürlich ist hier trotzdem etwas Maßhalten gefragt 😉
Am Anfang schmecken sie tatsächlich etwas anders, gewöhnungsbedürftig. Das dürfte daran liegen, dass wir den ganzen Süßkram gewohnt sind mit jeder Menge Zucker drin und und und. Aber nach den ersten Bissen mag man sie. Ich jedenfalls.

brownies1

Der Fairness halber sei noch erwähnt, dass das Rezept nicht von mir stammt, sondern von der bezaubernden Deliciously Ella.
Ich habe es allerdings noch etwas „modifiziert“. Ich habe zum Beispiel verschiedene Mehlsorten probiert, auch mit Haferflocken. Man kann das ganze auch weniger gesund gestalten, indem man zum süßen auch Zucker verwendet oder statt dem Kakao Schokolade. Aber das ist ja nicht Sinn des Ganzen.

brownies

So, und damit Ihr jetzt auch in den Genuss dieser Leckerei kommt, findet Ihr hier das REZEPT ALS PDF und könnt gleich loslegen. Viel Spaß beim Nachbacken und GENIEßEN!!!

Eure

unterschrift_anja

brownies_suesskartoffel

Mini-Nussecken

nussecken

Auch wenn ich gerne neue Rezepte ausprobiere, so gibt es doch einige Sachen die ich immer wieder machen muss.
Und eins dieser Dinge sind Nussecken. Die gehören in der Weihnachtszeit einfach dazu.

Sie sind sehr leicht gemacht und schmecken einfach göttlich.

nussecken2

Das schlimme daran ist aber, dass sie so wahnsinnig schnell weggegessen sind, so dass immer schnell Nachschub gefragt ist. Ich denke, ich könnte mir problemlos, ohne mit der Wimper zu zucken, das ganze Blech einverleiben 🙂

Die Mischung aus Mandeln und Haselnüssen. Ich bestreiche die Teigfläche noch mit Aprikosenkonfitüre. So finde ich es saftiger und eben auch fruchtiger.

nussecken1

Selbstverständlich kann man auch eine andere Konfitüre verwenden, ich werde das auch mal testen.
Die Ecken können genauso gut auch Rauten sein. Größer oder kleiner. Ich habe recht kleine Dreiecke geschnitten, so dass es Mini-Nussecken waren. Ich habe sie nicht gezählt, aber bei einem ganzen Blech voll sind es einige. So bekommt jeder was ab… wenn er an mir vorbei kommt 😉

Mögt Ihr auch? Dann einmal hier klicken für das REZEPT ALS PDF.

unterschrift_anja

nussecken

PS: Ist jemand aufgefallen, dass die Bilder oben alle ein und das selbe sind? Wenn man voreilig die falsche Taste drückt, dann war´s plötzlich nur noch eins 🙂

Teufelsküsse

süßes back-und naschwerk | 20. November 2016 | von

teufelskuesse

Ich habe von meiner Mama ein wundervolles altes Backbuch aus alten DDR-Zeiten. Ich habe schon einige Sachen daraus immer mal wieder gebacken, welche mir ein klein wenig Kindheit zurück bringen.
Und jetzt wo die Weihnachtsbäckerei anfängt, habe ich mir vorgenommen ein paar Rezepte daraus zu backen, die ich bisher noch nicht versucht hatte.

Diese leckeren Kekse hier haben mich schon immer interessiert, schon allein wegen dem Namen. Teufelsküsse. Warum die so heißen weiß ich auch nicht. Denn sie haben wirklich nichts teuflisches an sich.

teufelskuesse2

Vielleicht könnte man ihnen vorwerfen, dass sie teuflisch gut sind und daher ganz schnell weggegessen. Ansonsten sind sie eher himmlisch. Das besondere an den Keksen ist, dass sie mit recht wenig Mehl gebacken werden, dafür mit umso mehr Speisestärke. Das macht sie herrlich leicht und luftig.
Noch dazu sind sie wirklich einfach gemacht. So, dass auch kleine Kinderhände helfend mitwirken können.

teufelskuesse3

Wollt Ihr auch einen verführerischen Bissen von diesen feinen Teufelchen? Dann klickt mal hier für´s REZEPT ALS PDF und lasst Euch verzaubern 😉 Das Rezept ergibt ein Blech. Aber Ihr könnt gerne gleich mehr machen. Sie sind ganz schnell weg…

unterschrift_anja

teufelskuesse

{Werbung} Schoko-Knusper-Müsli mit Kölln

fitfood | 17. April 2016 | von

granola4

Müsli… kommt bei mir eigentlich so gut wie jeden Tag auf den Tisch.
Meist in einer sehr einfachen Varinate mit Haferflocken, Milch oder Joghurt und ein paar Früchten.

Wenn ich etwas mehr Zeit zum Zubereiten habe, also meistens am Wochenende, dann darf es gern etwas
mehr sein. Hier dürft Ihr gern einmal einen Ausflug auf meinen instagram Account machen, da habe ich eine
Reihe an diversen Müslis zusammengetragen 😉

Ab und an habe ich gern ein bißchen mehr „Biss“ im Müsli. Da greife ich gern auf Knuspermüsli zurück.
Da diese fertig gemixten käuflich zu erwerbenden Müslis meist recht viel Zucker enthalten, ich bin da recht eigen,
stelle ich sie mir gern selbst her. Das ist denkbar einfach. Wenn auch nichts wirklich neues. Aber ich zeige Euch hier
mal eins, das mit recht wenig Zutaten auskommt und trotzdem lecker ist.

granola3

Der Einfachkeit halber und weil ich keine Trockenfrüchte im Haus hatte (Spontaneinfall) 🙂 habe ich auf
die Kölln Flocken & Frucht* zurückgegriffen. Das ging auch wunderbar.

Schaut mal wie einfach das ist. Einfach Müsli und alle anderen Zutaten zusammenrühren, dann ab damit in
den Ofen und fertig.

granola

Mein Einfall war wirklich sehr spontan. Ich hatte nämlich wirklich so gut wie nichts mehr im Vorrat.
Schon allein deshalb musste ich auf die paar Dinge zurückgreifen die ich noch hatte. So habe ich neben dem
Fertigmüsli auch anstelle von Ahornsirup oder Agavendicksaft einen Zuckerrübensirup hernehmen müssen.
Nichtmal Datteln hatte ich noch. Aber auch das ging und man schmeckt es gar nicht so stark raus.
Dann hatte ich noch Erdnüsse und natürlich Schokolade. Aber allein die Kombi Erdnüsse und Schoki mag ich ja
sowieso. Ein paar Chiasamen zwecks der Gesundheit noch dazu 😉 und fertig war meine Mischung.

granola1

Und? Klingt ganz einfach das ganze oder? So wenig Zutaten und trotzdem noch was leckeres daraus gemacht.
Wollt Ihr auch mal probieren? Dann einfach hier klicken für das REZEPT ALS PDF.
Viel Spaß beim nachmachen…

unterschrift_anja

Schokogranola

 

* dieses Produkt wurde mir von Kölln freundlicherweise zur Verfügung gestellt