{Werbung} Müsliriegel mit Kölln Müsli

fitfood | 22. März 2016 | von

oatbar_koelln

Ich bekam neulich eine total nette Anfrage von Kölln, ob ich Interesse hätte etwas mit ihren Produkten zu
machen. Da ich erstens Müsli und Haferflocken generell liebe und zweitens solchen Sachen gegenüber recht
aufgeschlossen bin, habe ich mich für diese Kooperation entschieden.
Und so hielt ich einige Tage später ein ordentlich gefülltes Paket in meinen Händen.

Ich konnte es auch kaum erwarten irgendetwas damit anzustellen und habe mir erstmal eine große Schüssel
Müsli gemacht. Was mich direkt überzeugt hat. Da waren Rosinen drin… ich hasse Rosinen 🙂
Muss man erstmal schaffen…

oatbar_koelln3

Das erste was mir zu all dem einfiel waren Müsliriegel. Ziemlich banal, aber hey, ich steh auf die Dinger.
Handlich und praktisch, im Handtaschenformat, vollgepackt mit lauter tollen Sachen (meistens), der perfekte
Energieschub.

Und nachdem ich neulich, man möge sich das bitte vorstellen, das erste mal einen Cliff Bar gegessen hatte (was
habe ich da nur verpasst?), war ich gleich noch verrückter nach sowas.
Also war selber machen angesagt. Und nun hatte ich so tolle Sachen, die natürlich direkt Verwendung fanden.

oatbar_koelln6

Herausgekommen sind wahre Energiebomben. Mit lauter wertvollen Zutaten, gesund, lecker, sättigend.
Ich habe erstmal mit einer kleinen Mengen angefangen. Und das war auch ganz gut so. Hab ich mir erstmal
zwei so Dinger einverleibt. Zwei hab ich meinem Gatten übrig gelassen und eins hat es tatsächlich noch überlebt.
Noch…

Ich habe hierfür das Kölln Müsli Früchte ohne Zuckerzusatz* verwendet. Das hat den Vorteil, dass neben
den Haferflocken noch jede Menge Trockenfrüchte drin sind, die sich wunderbar in so einem Riegelchen
machen. Neben den Rosinen außerdem getrocknete Bananen, Äpfel, Datteln, Feigen, Himbeeren und Sauerkirschen.
Das macht das ganze angenehm saftig.

oatbar_koelln5

Das Müsli schmeckt wirklich sehr lecker. Es hat eine angenehme Süße durch die Früchte, so dass wirklich kein
weiterer Zucker nötig ist. Für die Riegel selber habe ich Datteln und Ahornsirup zum süßen und als „Kleber“ benutzt.
Zusätzlich habe ich noch Kokosflocken untergemischt. Die machen sich immer gut.

Das Rezept ist sehr wandelbar und man kann die Riegel auch nur mit Haferflocken machen und andere Früchte
zugeben (falls man Rosinen nicht mag 😉 ), oder auch Nüsse, etc.
Zur Haltbarkeit kann ich aus besagten Gründen nicht viel sagen, aber ich denke, dass sie einige Tage luftdicht
verschlossen überleben werden.

Probiert es aus…

unterschrift_anja

Für geballte Energie zum selber machen…
REZEPT ALS PDFOatbars_koelln* dieses Produkt wurde mir von Kölln freundlicherweise zur Verfügung gestellt

oatbars – Müsliriegel mit Blaubeeren und Erdbeeren

fitfood | 9. März 2016 | von

oatbars1

Es gibt manchmal Zeiten oder Momente im Laufe des Tages, da verfällt man in ein Tief und braucht dringend
einen Energieschub. Nun kann man zum nächsten Supermarkt gehen und sich entweder einen Schokoriegel
oder einen Müsliriegel kaufen. Oder aber man greift zu simplen Zutaten und macht sich seinen gesunden Powersnack
ganz einfach selbst.

Ich habe mich mal an einer recht einfachen Variante versucht. Man kann auch hier wieder Zutaten austauschen
und x andere Möglichkeiten ausprobieren.

oatbars5

Ich habe mich für etwas einfaches, klassisches entschieden und habe das ganze mit Haferflocken gemacht.
Dazu Blaubeeren und Erdbeeren, etwas Süße, etwas Power, fertig.

So kann man solch ein Riegelchen auch gut und gerne auch mal zum Frühstück verspeisen, beispielsweise
wenn die Zeit mal wieder knapp ist. Was ja bekanntlich auf einen Großteil von uns allen zutrifft.
Genauso gut eignen sie sich aber auch nach dem Sport um die verballerte Energie wieder aufzufüllen.

Ich hab erstmal gut die Hälfte weggefuttert als sie fertig waren. Das sollte so natürlich auch nicht sein 🙂
Aber man kann oder muss das auf Vorrat machen. Sie halten sich einige Tage im Kühlschrank.

oatbars6

Und hier kommt das Rezept zum Nachbacken.

unterschrift_anja

REZEPT ALS PDF

oatbars